16.10.2015 - ISB-Info Nr. 18, Geschädigteninformation

Der liechtensteinische OGH hat nunmehr die Haftung des ehemaligen Verwaltungsrates der ISB bestätigt.

Die Kanzlei Dr. Vogl führt am Landgericht in Vaduz über 100 Verfahren gegen diesen ehemaligen Verwaltungsrat. Aufgrund des kürzlich ergangen Urteils des OGH’s ist, auch wenn jeder Einzelfall gesondert zu betrachten ist, davon auszugehen, dass in den Verfahren sehr gute Erfolgsaussichten bestehen.

Allerdings verfügt der haftende Verwaltungsrat über kein sofort greifbares Vermögen zur Begleichung der beträchtlichen Forderungen der geschädigten Anleger. Die Kanzlei Dr. Vogl hat daher bereits frühzeitig die notwendigen Vorkehrungen getroffen. So wurden rechtzeitig die Anfechtungsmöglichkeiten gemäß der Rechtssicherungsordnung wahrgenommen und auch die Haftpflichtversicherung des Verwaltungsrates entsprechend in Kenntnis gesetzt. Da die Haftpflichtversicherung bisher eine Leistung abgelehnt hat, ist unter Umständen eine Klagsführung gegen die Versicherung notwendig.

Trotz des erfreulichen Urteils ist daher noch mit keiner zeitnahen Auszahlung an die geschädigten Anleger zu rechnen. Die Kanzlei Dr. Vogl wird alle notwendigen Schritte setzen.

Wir werden Sie über den weiteren Verlauf wieder informieren.


j, el 1231/09, 16.10.2015

25.11.2014 - ISB-Info Nr. 17, Geschädigteninformation

Konkursverfahren ISB Holding Anstalt und ISB AG (Liechtenstein):

Anfechtungsklagen des Masseverwalters:
Inzwischen liegt der 6. Zwischenbericht des Masseverwalters vor. Der Masseverwalter berichtet, dass diverse Anfechtungsklagen für die insolventen Gesellschaften geführt wurden. Dabei wurden Auszahlungen der insolventen Gesellschaften angefochten. Bisherige Erfahrungen haben leider ergeben, dass die so herein gebrachten Gelder oftmals durch den Verfahrensaufwand wieder verbraucht werden. In welchem Ausmaß diese Anfechtungsklagen des Masseverwalters erfolgreich geführt wurden, kann erst beurteilt werden, wenn eine schlussendliche Abrechnung durch den Masseverwalter erfolgt ist. Wir werden diesbezüglich weiter berichten.

30.07.2014 - ISB-Info Nr. 16, Geschädigteninformation

Konkursverfahren über Nachlass von Manfred Dobler (LG Feldkirch 14 S 25/10d):

Das Konkursverfahren über den ruhenden Nachlass nach Manfred Dobler wurde inzwischen aufgehoben. An die Gläubiger wurde eine Quote von 0,7% der anerkannten Forderungen ausbezahlt.

 

Konkursverfahren ISB - Vermögensberatung & Versicherungsbüro GmbH (LG Feldkirch 14 S 83/10h):

Im Konkursverfahren über das Feldkircher ISB Büro wurde inzwischen der Schlußverteilungsentwurf des Masseverwalters gerichtlich genehmigt. Es gelangt ein Quote von 1% der anerkannten Forderungen zur Auszahlung.

24.09.2013 - ISB-Info Nr. 15, Geschädigteninformation

Verlassenschaft nach Manfred Dobler:

In der Angelegenheit ISB wurden die Forderungen der von uns vertretenen Geschädigten auch im Insolvenzverfahren über die Verlassenschaft nach Manfred Dobler vor dem LG Feldkirch angemeldet. Nunmehr legt der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Scheidbach einen Schlussbericht sowie Schlussrechnung an das Insolvenzgericht Feldkirch vor.

06.06.2013 - ISB-Info Nr. 14, Geschädigteninformation

Geschädigteninformation

Wie bereits informiert wurde, haben wir in der Angelegenheit "ISB-Index" 200 Klagen ausgearbeitet und den Rechtsschutzversicherern zur Einteilung einer Deckungszusage vorgelegt.

Unmittelbar vor, während und nach Klagseinbringung ist es gelungen, für 80 Kleinanleger ein Arrangement mit dem jeweiligen Rechtsschutzversicherer zu treffen. Die Rechtsschutzversicherer haben Prozesskostenablösen bezahlt. Diese Beträge wurden an die Geschädigten weitergeleitet. Für Kleinanleger (Schaden unter EUR 10.000,00) ist die Angelegenheit damit vorläufig erledigt.

21.02.2013 - ISB-Info Nr. 13, Geschädigteninformation

Klagen vor dem fürstlichen Landgericht in Vaduz

Von unserer Kanzlei wurde für über 200 ISB Geschädigte Klagen gegen einen liechtensteinischen Verwaltungsrat der ISB AG und der ISB Holding ausgearbeitet. Dieser Verwaltungsrat war gleichzeitig auch Konzessionsträger und Verwaltungsrat der Revisionsstelle der ISB AG in Liechtenstein. Als Verwaltungsrat hat der Beklagte massives Fehlverhalten gezeigt und ließ sämtliche erforderlichen Sorgfaltspflichten vermissen.

20.01.2012 - ISB-Info Nr. 12, Geschädigteninformation

Vergleichsversuche negativ verlaufen - Klagen werden folgen

Sämtliche Versuche, die ISB-Angelegenheit vergleichsweise zu bereinigen, sind negativ verlaufen. In den zahlreich geführten Gesprächen wurde immer wieder festgestellt, dass keine der haftenden Institutionen bereit ist, die Anliegen unserer Mandanten am grünen Tisch zu klären und eine rasche Erledigung herbeizuführen.

06.09.2011 - ISB-Info Nr. 11, Geschädigteninformation

Konkursverfahren in Liechtenstein:

Das Landgericht Vaduz teilte mit, dass in den beiden Konkursverfahren ISB Holding Anstalt und ISB Finanz & Versicherungsmakler AG in Liechtenstein keine Anfechtungsklagen eingelangt sind. Somit sind keine weiteren Kosten in diesen Verfahren angefallen, die das vom Masseverwalter Christoph Büchel festgestellte Vermögen in den Konkursverfahren noch weiter unnötig belasten.

12.08.2011 - ISB-Info Nr. 10, Geschädigteninformation

Am 11.08.2011 fand in Liechtenstein die fortgesetzte Prüfungstagsatzung statt. Diese diente der Prüfung der angemeldeten Forderungen. Christoph Büchel, Masseverwalter, hat die Forderungen nach dem „Cash-In/Cash-Out-Prinzip“ bewertet. Das heißt, vom einbezahlten Betrag wurden allfällig ausbezahlte Beträge abgezogen. Die unverzinste Differenz bildet die Grundlage der Anerkennung.

Hinsichtlich des Vermögens und der Forderungen wurde folgender Zwischenbericht abgegeben:

24.06.2011 - ISB-Info Nr. 9, Geschädigteninformation

In der Angelegenheit ISB-Pleite bewahrheiten sich unsere Befürchtungen.

In den Insolvenzverfahren

-    ISB (Österreich)
-    ISB (Liechtenstein)
-    Manfred Dobler (Österreich)

scheint es so zu sein, dass für die Anleger keine ernstzunehmende Quote herauskommt. In vielen Fällen ist es so, dass das wenige Vermögen, welches noch vorhanden ist, für das Insolvenzverfahren verbraucht wird. Letztlich wird das Vermögen von den Insolvenzverwaltern für ihre Tätigkeit vereinnahmt.

21.03.2011 - ISB-Info Nr. 8, Geschädigteninformation

In der Angelegenheit ISB gibt es, wie bereits informiert, mehrere Institutionen, welche für eine Haftung in Frage kommen.

24.12.2010 - ISB-Info Nr. 7, Geschädigteninformation

In der Insolvenzangelegenheit ISB haben wir, wie berichtet einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen das Vermögen der ISB Vermögensberatung & Versicherungsbüro GmbH gestellt. Am 23.12.2010 fand nunmehr eine Konkurstagsatzung statt.

07.12.2010 - ISB-Info Nr. 6, Geschädigteninformation

In der "ISB-Pleite" haben am 01.12.2010 diverse Gespräche bei Versicherungen in Wien stattgefunden.

Aufgrund der bisherigen Erhebungen steht für uns fest, dass die Wiener Städtische (Vienna Insurance Group), zu welcher auch die Donau Versicherungs AG gehört, den größten Teil der Schadenersatzleistung zu tragen haben wird. Bei der Vienna Insurance Group ist bislang noch keine Person abgestellt worden, welche die Angelegenheit koordiniert, bzw. alleinverantwortlich reguliert.

25.11.2010 - ISB-Info Nr. 5, Geschädigteninformation

In gegenständlicher Angelegenheit wurde am 8.11.2010 erwartungsgemäß das Insolvenzverfahren eröffnet. Als Insolvenzverwalter wurde MMag. Dr. Tobias Gisinger bestellt. Um das Massevermögen ist es relativ schlecht bestellt.

08.11.2010 - ISB-Info Nr. 4, Geschädigteninformation

Zwischenzeitlich haben die Arbeiterkammer, sowie wir einen Insolvenzeröffnungsantrag hinsichtlich der ISB Vermögensberatung & Versicherungsbüro GmbH, Feldkirch, eingebracht.

15.10.2010 - ISB-Info Nr. 3, Geschädigteninformation

Die Verhandlung im Insolvenzverfahren gegen die "ISB"-Vermögensberatung und Versicherungsbüro GmbH findet

am 4.11.2010 um 8:45 Uhr

im Landesgericht Feldkirch statt

07.10.2010 - ISB-Info Nr. 2, Geschädigteninformation

Geschädigtengemeinschaft ISB/ISB Vermögensberatung & Versicherungsbüro GmbH

Wir wurden von der ISB ersucht, die Interessen von 230 Personen in den Verfahren rund um den ISB-Indexbetrug geltend zu machen.

Wir haben zwischenzeitlich folgende Maßnahmen gesetzt: