Projekt Beschreibung

COVID-19 – Betriebsunterbrechung: Mandanteninformation 2

Juni 2020

Sehr geehrte Mandantschaft,

zwischenzeitlich haben wir die Forderungen fällig gestellt, bzw. sind im Begriff für jüngst eingelangte Fälle Forderungen zu erheben.

Hinsichtlich des Wesens einer BUFT/Seuchen-BU wollen Sie sich aus unserem Video, wir haben ein Webinar abgehalten, informieren.

So wie wir die Angelegenheit sehen, wird es nicht möglich sein, mit der Versicherungswirtschaft einen Vergleich herbeizuführen. Aus Erfahrung wissen wir, dass Versicherungen bis zum Letzten kämpfen. Nicht selten gelingt es Versicherungen, sich ihrer Leistungspflicht zu entziehen, weil sie namhafte Vertreter aus der Wissenschaft gewinnen können, ihren Standpunkt zu vertreten. Unterstützt wird dies auch noch von Aufsätzen, welche von namhaften Großkanzleien publiziert werden. Insgesamt ist das Lobbying der Versicherungs- und Finanzwirtschaft selbstverständlich ein hervorragendes.

Wir haben zwischenzeitlich die ersten Musterprozesse eingeleitet.

In den BUFT-Angelegenheiten deckt ein Prozessfinanzierer das Kostenrisiko ab.

In den Fällen der Seuchen-BU müsste mit den Hoteliers eine individuelle Vereinbarung getroffen werden, zumal bislang kein Prozessfinanzierer gefunden werden konnte, der das Risiko abdeckt. Wir bemühen uns jedoch weiter.

Jedenfalls sollte der Entschluss zu klagen, möglichst bald gefasst werden. Erfahrungsgemäß werden Probleme nicht leichter, wenn man sie vor sich herschiebt.

AZ: v 320/20 u

COVID-19 – Betriebsunterbrechung: Mandanteninformation 2

Sehr geehrte Mandantschaft,

zwischenzeitlich haben wir die Forderungen fällig gestellt, bzw. sind im Begriff für jüngst eingelangte Fälle Forderungen zu erheben.

Hinsichtlich des Wesens einer BUFT/Seuchen-BU wollen Sie sich aus unserem Video, wir haben ein Webinar abgehalten, informieren.

So wie wir die Angelegenheit sehen, wird es nicht möglich sein, mit der Versicherungswirtschaft einen Vergleich herbeizuführen. Aus Erfahrung wissen wir, dass Versicherungen bis zum Letzten kämpfen. Nicht selten gelingt es Versicherungen, sich ihrer Leistungspflicht zu entziehen, weil sie namhafte Vertreter aus der Wissenschaft gewinnen können, ihren Standpunkt zu vertreten. Unterstützt wird dies auch noch von Aufsätzen, welche von namhaften Großkanzleien publiziert werden. Insgesamt ist das Lobbying der Versicherungs- und Finanzwirtschaft selbstverständlich ein hervorragendes.

Wir haben zwischenzeitlich die ersten Musterprozesse eingeleitet.

In den BUFT-Angelegenheiten deckt ein Prozessfinanzierer das Kostenrisiko ab.

In den Fällen der Seuchen-BU müsste mit den Hoteliers eine individuelle Vereinbarung getroffen werden, zumal bislang kein Prozessfinanzierer gefunden werden konnte, der das Risiko abdeckt. Wir bemühen uns jedoch weiter.

Jedenfalls sollte der Entschluss zu klagen, möglichst bald gefasst werden. Erfahrungsgemäß werden Probleme nicht leichter, wenn man sie vor sich herschiebt.

AZ: v 320/20 u