RÜCK­TRITT LEBENS­VERSICHERUNG

RÜCK­TRITT LEBENS­VERSICHERUNG

 

FONDS­GE­BUN­DE­NE LEBENS­VER­SI­CHE­RUN­GEN KÖN­NEN NICHT FUNK­TIO­NIE­REN.

Nam­haf­te Gut­ach­ter und Exper­ten, der Öster­rei­chi­sche Obers­te Gerichts­hof und der Deut­sche Bun­des­ge­richts­hof bestä­ti­gen, dass ein zeit­lich unbe­fris­te­ter Rück­tritt von Lebens­ver­si­che­run­gen, unab­hän­gig, ob sie noch lau­fen, ob sie stor­niert wurden, ob sie rück­ge­kauft wurden, ob sie prä­mi­en­frei gestellt wurden, mög­lich ist.

Nach Gut­ach­ten, wel­che uns vor­lie­gen, ist der Geschä­dig­te berech­tigt, das ein­be­zahl­te Kapi­tal zuzüg­lich 4 % Zin­sen ab Ein­zah­lungs­tag zurück­zu­ver­lan­gen. Abzu­zie­hen ist ledig­lich ein gerin­ger Betrag für die Abde­ckung des Tod­falls­ri­si­kos.

Bei einer 15-jäh­ri­gen Lauf­zeit gelangt man so zu einer beträcht­li­chen Nach­zah­lungs­pflicht der Ver­si­che­rung. Im Schnitt hat die Ver­si­che­rung pro ein­ge­zahl­ten EUR 10.000,00 bis zu EUR 5.000,00 nach­zu­zah­len.

Wir ver­tre­ten zahl­rei­che Man­dan­ten. Nach Schät­zun­gen wird sich die Geschä­dig­ten­ge­mein­schaft auf ca 5.000 Geschä­dig­te belau­fen. Auf­grund der Viel­zahl der Geschä­dig­ten, die wir ver­tre­ten, kön­nen wir sehr güns­ti­ge Bedin­gun­gen für die Ver­tre­tung anbie­ten.

Des wei­te­ren haben zahl­rei­che Pro­zess­fi­nan­zie­rer ihr Inter­es­se bekun­det, die Finan­zie­rung von geschä­dig­ten Ansprü­chen gegen eine Erfolgs­be­tei­li­gung zu über­neh­men.

Unter­stüt­zung fin­den Sie auch auf der Home­page der „Geld­kämp­fer“ => www.geldkämpfer.com

Für wei­te­re Aus­künf­te ste­hen wir ger­ne zur Ver­fü­gung.

 

v 588/15 ha, KI, 26.02.2016 

Wir kön­nen daher nur
eine War­nung aus­spre­chen.